Charakter: Melia

Anbei der von Tyr verfasste Charakterguide zu Melia:

(Das Xenoblade.org-Team dankt! :-) )

 

Melia ist mit ihren 88 Jahren zwar die Älteste in der Gruppe, ihre Kampffähigkeiten sind aber alles andere als von vorgestern.

Mit ihren unterschiedlichen Beschwörungen und den vielen Äther-Techniken lässt sich Melias Spielstil mit der eines Magiers in klassischen Rollenspielen vergleichen. Durch ihre Fähigkeiten kann sie Gruppenmitglieder heilen und stärken, darüber hinaus aber auch dem Gegner eine gehörige Breitseite verpassen.

 

Melia verfügt zwar auf Level 99 (ohne Talente, Juwelen, etc.) über die geringsten Werte der gesamten Gruppe was KP und AGI betrifft, dafür ist ihr ÄTH-Wert am höchsten. Folglich sollte man dafür sorgen, dass Melia trotz diverser Verbesserungen keine Aggro auf sich zieht. Zum Glück hat sie ein entsprechendes Talent, aber dazu später mehr.
Stattdessen sollte Melia als Damage Dealer, Healer oder Support in mittlerer Entfernung zum Gegner gespielt werden. Wie auch Riki, so verfügt Melia über sehr viele Techniken die Damage over Time (DoT) bewirken. Fähigkeiten von Melia und Riki, welche die gleiche Schwächung wie z.B. Vergiftung bewirken, “überschreiben” sich jedoch nicht gegenseitig, sondern der Gegner kriegt beides ab.

 

Wie genau man Melias Fähigkeiten am besten einsetzt erkläre ich gleich, doch zunächst mal zu den einzelnen Techniken.

 

Melias Techniken

 

Die meisten von Melias Techniken (Elemente) bewirken eine Verstärkung, sobald sie beschworen werden, und verursachen Schaden, wenn sie mithilfe des Spezialangriffs abgefeuert werden. Es können maximal drei Elemente gleichzeitig beschworen sein.

 

 

  • Element abfeuern (Spezialattacke):
    Melia feuert das zuletzt beschworene Element ab. Dadurch geht zwar die Verstärkung verloren, der Gegner erleidet jedoch Schaden abhängig vom Element und Melias ÄTH-Wert.
    Ist die Spezialanzeige gefüllt, geht Melia in den Trance-Zustand über, in welchem alle abgefeuerten Elemente den doppelten Schaden anrichten und zusätzliche Techniken zur Verfügung stehen.

 

  • Blitzruf
    Beschwörung: Erhöhung des ÄTH-Wertes um 20% für alle Gruppenmitglieder in der Nähe
    Abfeuern: Sehr großer Elektro-Schaden an einzelnem Ziel
    Die Technik mit dem größten Schaden bei einem einzelnen Ziel (ein Elektro↑ Juwel bewirkt hier wahre Wunder) & kurzem Cooldown => unbedingt ausrüsten.

 

  • Flammenruf
    Beschwörung: Erhöhung des STR-Wertes um 20% für alle Gruppenmitglieder in der Nähe
    Abfeuern: Flammenschaden in Bereich um Ziel; Effektdauer 20 sec
    Guter Schaden, der sich durch Juwelen und Talente noch steigern lässt. Der höhere STR-Wert ist nützlich für physische Damage Dealer im Team. Wahlweise ausrüsten.

 

  • Eisruf
    Beschwörung: Bewirkt Ätherbarriere mit 15% Schadensreduzierung; addiert sich linear zum analogen Juwelen-Effekt
    Abfeuern: Frostschaden in Bereich um Melia; Effektdauer 10 sec
    Guter Schaden, der sich durch Juwelen und Talente noch steigern lässt. Leider ist die Ätherbarriere nicht ganz so nützlich wie die physische Barriere. Zudem muss Melia relativ nahe am Gegner stehen um ihm mit dem Eis-Element zu schaden. Wahlweise ausrüsten.

 

  • Hypnose
    Versetzt den Gegner in Schlaf
    Nützlich um einige Visionen zu verhindern. Leider sind die meisten Gegner, bei denen diese Visionen wirklich gefährlich werden, oftmals resistent. Jedoch nützlich in Verbindung mit Speerbruch (s.u.). Nur bedingt zu empfehlen.

 

  • Speerbruch
    Verlangsamt Gegner und stößt ihn zurück
    Lässt man den Gegner mit Hypnose zuerst einschlafen und stößt ihn dann mit Speerbruch in einen Abgrund / ins Wasser, kann man leicht Gegner mit einem viel höheren Level besiegen. Außerdem ist diese Technik der Schlüssel zum garantierten Umwerfen mithilfe von Sternentritt => unbedingt ausrüsten.

 

  • Schattenstich
    Macht Gegner in einem Bereich um Melia bewegungsunfähig; Effektdauer von Technikstufe abhängig max. ca. 25 sec
    Verursacht man mit Melia und Riki einige DoT-Effekte bei einer Gruppe von Gegnern, kann man Schattenstich nutzen um sich auf eine sichere Entfernung zu begeben und abzuwarten, bis der Cooldown fertig ist und/oder der DoT die Gegner besiegt oder zumindest geschwächt hat. Ansonsten wenig nützlich.

 

  • Doppelruf
    Beschwört eine Kopie des zuletzt gerufenen Elements und bewirkt somit auch dessen Verstärkung eine weiteres Mal
    Unbedingt ausrüsten, egal welche Elemente man sonst nutzt! Damit kann man das Element ein weiteres Mal beschwören während der Cooldown vom letzten Ruf noch nicht fertig ist und somit schnell Elemente für Verstärkungen oder zum Abfeuern bereithalten.

 

  • Reflexion
    Reflektiert gegnerische Techniken zurück (keine Spezialangriffe) mitsamt allen zusätzlichen Effekten wie Schwächungen
    Sehr nützlich gegen stärkere Gegner, bei denen man Visionen erhält, ansonsten geringer Nutzen, da die Dauer mit 5 sec für einen dauerhaften Schutz zu kurz ist.

 

  • Windruf
    Beschwörung: Erhöhung des AGI-Wertes um 10% für alle Gruppenmitglieder in der Nähe
    Abfeuern: Windschaden in Bereich um Ziel
    Der AGI-Boost ist sehr gut um Gegner mit einem etwas höheren Level als die Gruppe zu besiegen, für die deutlich stärkeren Gegner reicht das leider nicht. Der verursachte Schaden ist ziemlich groß, lässt sich jedoch nicht direkt durch Juwelen steigern, sondern nur durch einen höheren ÄTH-Wert. Empfehlenswerte Technik.

 

  • Erdruf
    Beschwörung: Bewirkt physische Barriere mit 15% Schadensreduzierung; addiert sich linear zum analogen Juwelen-Effekt
    Abfeuern: Giftschaden an einzelnem Ziel; Effektdauer 10 sec
    Guter Schaden, der sich durch Juwelen und Talente noch steigern lässt, leider relativ langer Cooldown, daher am besten mit Doppelruf kombinieren. Die physische Barriere ist gegen die meisten Gegner sehr nützlich um den Schaden zu reduzieren. Empfehlenswerte Technik.

 

  • Wasserruf
    Beschwörung: Bewirkt Regeneration bei Gruppenmitgliedern in der Nähe
    Abfeuern: Absorbiert einen Teil des verursachten Schadens
    Das wohl nutzloseste Element im späteren Spielverlauf. Die Regeneration ist mit maximal 95 KP gering und kann durch Aura- oder Technikheilungs-Juwelen getopt werden (von Sharlas und Rikis Heilkünsten ganz zu schweigen). In Verbindung mit Heilgeschenk brauchbar, es gibt jedoch bessere Alternativen. Darüber hinaus ist der Schaden sehr gering. Nicht empfehlenswert.

 

  • Heilgeschenk
    Melia opfert 20% ihrer maximalen KP um ein anderes Gruppenmitglied zu heilen.
    Ein zweischneidiges Schwert. Da der Betrag an KP fix von den max KP abhängt und nicht wie alle anderen Heiltechniken vom ÄTH-Wert, kann man die Heilung durch steigern der max KP erhöhen, allerdings auch den KP-Verlust. Der Cooldown ist der kürzeste aller verfügbaren Heiltechniken und wenn man den KP-Verlust kompensieren kann (Details s.u.), lässt sich Melia durchaus als Healer spielen. Ansonsten kann man auf diese Technik verzichten.

 

  • Sternentritt
    Physischer Nahkampfangriff, der Gegner für 3 sec umwirft, falls direkt nach “Speerbruch” eingesetzt
    Zusammen mit Speerbruch die Combo mit der sich auch außerhalb von Angriffsketten auch die stärksten Gegner zu Fall bringen lassen, da kein “Schwanken” benötigt wird. In Verbindung mit Umwerfen↑ und Umwerfen Extra wunderbar für den Topple Lock geeignet. Man muss nur aufpassen, da Melia nach dem Angriff (ob er getroffen hat oder nicht) erstmal eine kurze Zeit auf dem Boden liegt und nichts machen kann. Unbedingt ausrüsten.

 

  • Effektverstärkung
    Die Reichweite der Verstärkungen durch Beschwören der Elemente wird verdoppelt
    Melias einzige (offizielle) Aura, d.h. Melias Talente “Telethiatöter” und “Arkane Aura” werden aktiviert. Sehr nützlich, wenn man Melia als Healer spielt, gegen große Gegner antritt, bei denen die eigenen Charaktere weiter auseinander stehen, oder man Melia von der KI steuern lässt, da diese Melia nicht immer optimal positioniert. Die Wirkungsdauer ist selbst ohne Talentverknüpfung mit Dunban fast so lang wie der Cooldown. Empfehlenswerte Technik.

 

  • Explosion
    Reduziert physische Abwehr der Gegner um 10% und Äther-Abwehr um 20% in einem Bereich um Melia; kann nur im Trance-Zustand verwendet werden
    Eine der beiden Techniken für die Melia im Trance-Zustand sein muss, der Zustand selbst wird durch Verwenden der Technik nicht beendet. Hat einen guten Effekt, eine große Reichweite und eine lange Effektdauer, verglichen mit Melias anderen Techniken jedoch weniger nützlich.

 

  • Hirnschock
    Verursacht Äther-Schaden mit Technik-Siegel in einem Fächer vor Melia; kann nur im Trance-Zustand verwendet werden
    Hoher Schaden + Technik-Siegel? Ja bitte, nur her damit! Hat leider einen langen Cooldown, ist jedoch neben Shulks “Monado-Löscher” die einzige Technik, welche die nervige Aura “Seelenlesung” der Telethias beenden kann. Auch gut um Visionen zu verhindern. Unbedigt ausrüsten.

 

 

Melias Spielstil

 

Wie schon anfangs erwähnt, kann man Melia sehr vielseitig einsetzen, wenn man sie selber steuert. Aber auch die KI macht einen guten Job und solange man Melia vernünftige Techniken mitgibt, kommt auch was Brauchbares dabei raus.
Melias wahre Stärke kommt jedoch erst zum Vorschein, wenn man selbst das Ruder übernimmt.

 

Da Melia bis zu drei Elemente gleichzeitig beschworen haben kann und immer nur das zuletzt Beschworene abgefeuert wird, sollte man Stärkungen, die man behalten möchte, einfach zuerst beschwören und anschließend den Gegner z.B. mit Blitzelementen eindecken. Generell sollten nicht mehr als drei Elemente gleichzeitig ausgerüstet sein + Doppelruf, damit bleiben noch vier Slots für weitere Techniken.

 

Spielt man Melia als Damage Dealer, macht man mit der Kombination Wind, Erde und Blitz nichts falsch, wobei man je nach Gegner auch Erde durch Eis ersetzen kann. Man kann natürlich auch andere Element-Kombinationen verwenden.
Zunächst beschwört man Wind, um den AGI-Boost dauerhaft zu nutzen und verwendet anschließend je nach Präferenz, Gegner und Juwelen-Set die anderen Elemente unter Zuhilfenahme von Doppelruf zum Angriff. Macht der Gegner viel Schaden, so kann man sich mit einem beschworenen Erd- oder Eis-Element schützen. Eine nützliche Ergänzung ist hierbei definitv die Speerbruch & Sternentritt Combo. Ist man im Trance-Zustand kann man zudem noch Hirnschock einsetzen, wobei man das Timing für den Einsatz aufgrund des langen Cooldowns am besten so wählt, dass man in einer anschließenden Angriffskette noch einmal Hirnschock verwendet.
Melia ist insgesamt sehr gut für Angriffsketten geeignet, da Element abfeuern ein Spezialangriff und somit praktisch der “Farbjoker” für den Schadensmultiplikator ist, wobei Melia das Ganze bis zu dreimal einsetzen kann. Nähere Informationen zu Angriffsketten findet man hier.

 

Darüber hinaus eignet sie sich in Verbindung mit Riki auch gut dazu, Gegnern mit DoT hohen Schaden zuzufügen. Da sich die Schwächungen von Melia und Riki nicht überschreiben sondern gleichzeitig wirken und zudem der Schadens-Mulitplikator der Angriffskette auch für den DoT z.B. von Gift und Frost gilt, kann man mit diesen beiden dem Gegner in Angriffsketten gewaltig zusetzen.

 

Neben der Spielweise als Damage Dealer kann man Melia auch als Healer spielen.
Dafür benötigt man neben Heilgeschenk am besten noch Effektverstärkung, sowie Auraheilung-Juwelen. Melias max KP sollten außerdem mit Juwelen und Talenten erhöht werden, wobei ein Aufbäumen-Juwel für den Fall der Fälle nicht verkehrt ist. Um zu verhindern, dass Melia die Aggro der Gegner auf sich zieht, nutzt man den Effekt des Talents “Arkane Aura” und weitere Skills zur Reduzierung der Aggro aus. Das Heilen mithife von Heilgeschenk kann durch Wasserruf ergänzt werden.
Insgesamt gibt es aber bessere Heiler als Melia und besonders im Endgame ist Melia in diesem Bereich nicht mehr so nützlich.

 

 

Talente und Ausrüstung

 

Hier soll nicht auf jedes Talent einzeln eingegangen, sondern nur die nützlichsten hervorgehoben werden:

 

  • Hochgeschwindigkeit: mehr AGI ist immer gut; gut zu verknüpfen
  • alle ÄTH↑ Talente: höherer ÄTH-Wert = mehr Schaden mit Melia
  • alle Element-Boosts: fördert Melias einzigartigen Spilstil mit den verschiedenen Elementen
  • Arkane Aura und Telethiatöter: besonders die Aggro-Reduzierung ist bei Melia wichtig, zudem gilt der Trance-Zustand als Aura, sodass sich beides aktiviert
  • XL-Gewichtexperte: perfekt zum Verknüpfen für jeden, der Schwere Rüstungen verwendet
  • Stachelschutz (50%): unbedingt mit allen verknüpfen, bei denen es möglich ist; in Verbindung mit Stachelschutz-Juwelen kein Schaden mehr durch Stacheln

 

Als Ausrüstung empfehle ich die (gesockelten) schweren “Rex”-, “M100″- oder “Ledios”-Sets. Diese weisen von allen gesockelten Rüstungen die größte PhA auf und durch ihren Skill erhält Melia bei 5 schweren Rüstungsteilen noch zusätzliche 150 ÄtA. Nutzt man schwere Rüstungen, sollte man auf jeden Fall Talentverknüpfungen mit allen Skills zur Gewichtsreduzierung (Shulk, Dunban) machen, weil man ansonsten schnell mal auf mögliche 20 AGI mehr verzichtet.
Obwohl der “Meteorstab” eine höhere Angriffskraft hat, ist der “Sonnenstab” meiner Meinung nach die beste Waffe, da er noch zusätzliche PhA, ÄtA und Blockrate gibt sowie über einen größeren Krit-Wert verfügt. Da Melias Elemente und Äther-Techniken auch Mechons schaden, ist eine Anti-Mechon-Waffe bei Melia nicht so wichtig. Wenn man aber eine will, kann man den “Machinastab III” einpacken.

 

Bei den Juwelen kann ich nur einige allgemeine Empfehlungen geben. Welche man letztendlich verwendet, hängt von der eigenen Spielweise und den Gegnern ab.
Nützliche Juwelen:
AGI↑, ÄTH↑, Schwächungsresistenz, Stachelschutz, Elektro↑, PhA↑, AtA↑, Umwerfen↑, MaxKP↑, Gift↑, Frost↑, Brand↑

 


Weiterführende Infos sind im Forum im entsprechenden Thread vorzufinden: Charakterguide: Melia – Wie kann man Melia gut spielen?